Korona Experimental Intermedia

Der Konzertflügel als Crack oder die Klangwelt von Chordeograph
  • 2005

  • Performance

  • Gallerie Rachel Haferkamp

  • Köln

  • Instrument

  • Chordeograph 1

Chordeograph 1 wurde in den Räumen der Galerie Rachel Haferkamp in 2005 präsentiert. Nach 1 Jahr intensiver Arbeitsprozesse erreichte Gero Koenig eine kontinuierliche Modulation des Klangs vom Einzelton über pulsierende Schwebungen bis hin zu geräuschhaften Klangschichtungen orchestraler Dichte und Weite. Diese Klangforschung führte 2004 zum Bau des Instruments Chordeograph 1.

Der mit Chordeograph erzeugte Klangfluß wird gesteuert durch meine Bewegungen mit einer Leiste auf den Saiten - daraus entwickle ich präzise und wiederholbare Studien auf der Basis grafischer Partituren. Jede Bewegung spiegelt sich als minimale bis dramatische Variation im Klang wider - wobei lineare und drehpunktbezogene Bewegungen die Variabilität der entstehenden Klangkonstrukte erweitern. Zusätzlich erlauben die unterschiedlichen Materialeigenschaften der Leisten Klangfärbungen von weichen Holzklängen bis zu metallischem Funkeln. Über die Grenze des Vorbestimmbaren hinaus ereignen sich unvorhersehbare Klangmomente.